Elternzeitreise nach Italien 2020

Das Jahr 2020 wird für uns in ganz besonderer Erinnerung bleiben. Es sollte das schönste Jahr unseres Lebens werden – denn im Februar kam unser Sohn Bo zur Welt! Im Sommer war eine Europareise geplant, quer durch Europa mit dem Bulli sollte es gehen, bis Portugal. Doch die Pandemie-Situation hinderte uns an einer langfristigen Planung. Zum Glück waren wir flexibel mit unserem Bulli. Früher als geplant starteten wir unsere Elternreise quer durch Deutschland bis Italien, besuchten Freunde und Familie, schliefen 30 Nächte im Bulli, legten über 3.800 Kilometer ohne Pannen zurück, haben alle möglichen Wetterlagen erlebt und die vielseitigen Landschaften Mitteleuropas, von der Ostseeküste bis zu den südlichen Alpen gesehen. 

Auf dem Weg nach Süden ging es über Leipzig und Dresden erstmal in meine Heimat, der sächsischen Schweiz. Hier bin ich aufgewachsen, habe meine ersten Schritte gemacht und meine ersten Wanderungen unternommen. Bo sollte diese Landschaft sehen und so trugen wir ihn über die Felsen mit den fantastischen Ausblicken und durch die tiefen Täler. 

Sächsische Schweiz

Nach einer wunderbaren Wanderung durch meine Felsenheimat fuhren wir weiter Richtung Süden an die Südbayrischen Seen. Hier campten wir am idyllischen Riegsee mit traumhafter Alpenkulisse. Vor einigen Jahren haben wir den Walchensee schonmal für uns entdeckt, also fuhren wir hier nochmal hin und verbrachten zwei heiße Sommertage an dem türkisfarbenem See mit absolut klarem Wasser. Wenn man die deutsche Alpenstraße weiter folgt öffnet sich eine weitläufige Ebene, die vom mächtigen Wettersteingebirge und dem Zugspitzmassiv begrenzt wird. Dort liegt der Barmsee, ein wunderschöner, klarer Bergsee umgeben von diesen riesigen Gebirgszügen.

Riegsee & Walchensee
Barmsee

Als das Wetter unbeständig wurde fuhren wir weiter nach Südtirol, wo wir zwischen Weinbergen und Apfelplantagen auf einem kleinem Familiencampingplatz mit Pool blieben. Nachdem wir nun schon soviel gefahren sind, wollten wir auch mal irgendwo „ankommen“ und eine Woche verweilen. Inzwischen war schon die Hälfte meiner Elternzeit vorüber und ich wollte an einen Ort, wo wir unsere gemeinsame Elternzeit richtig genießen konnten. Wo es warm ist, landschaftlich schön und dazu mit italienischem Flair. Diesen Ort fanden wir in einem Olivenhain bei Malcesine am Gardasee mit Blick über den gesamten Nordteil des Sees. Der mit Abstand schönste Campingplatz mit der besten Aussicht! 

Malcesine, Gardasee

Bei uns im Norden breitete sich Anfang August endlich der Sommer aus. Diesen wollten wir an der Ostseeküste auch noch mitbekommen und fuhren deshalb über Weimar und Berlin zurück an die Ostseeküste auf den Darß. Der Darßer Weststrand ist einer meiner absoluten Lieblingsorte an der Ostsee. 

Darß, Ostsee